6. Februar 2017

Das Lächerlichste, was mir über Hypnotherapie je untergekommen ist

Was ist das Unterbewusstsein? Das Netz ist voll von Definitionen. Leider überwiegend von Menschen ohne wissenschaftlichen background. Statt eine auf Fachlichkeit fundierte Auskunft bekommt der Leser oft nur marketinggerechte Aufbereitung von Behauptungen aus einer recht popularorientierten Sichtweise.



"Möge die Macht mit dir sein" - das dumme Weltbild vieler Hypnotiseure

Jedi Master Qui-Gon Jinn (right) and Padawan O...
Jedi Master Qui-Gon Jinn (right) and Padawan Obi-Wan Kenobi, as portrayed by Liam Neeson and Ewan McGregor in Star Wars Episode I: The Phantom Menace (Photo credit: Wikipedia)
Da werden immer Sätze wiederholt, die die Worte "die Macht des Unterbewusstseins" in verschiedenen Variationen enthalten: Da ist von einer "geheimnisvollen Macht" die Rede oder auch von der "unbewussten Macht" und es wird das "mächtige Unterbewusstsein, das viel mächtiger ist als das Bewusstsein" beschworen. Immer geht es bei diesen Schreibern um die Macht.  Fehlt nur noch der Hinweis auf die Midi-Chlorianer aus Star Wars. (Gemach Leute, das war ein Witz.)

Aber es sind nicht die Midi-Chlorianer, die Quelle der Macht ist in den Augen der "Mächtigkeits-Vertreter" der Hypnotiseur in persona. Er verspricht: Ich mach dich gesund / Ich mach dich besser / Ich mach deine Angst weg. Ich kann das, ich bin Hypnotiseur.

Solches Marketing ist typisch für Leute aus der Hypnose-Show

Was ist daran schlecht? Genau das selbe, wie wenn jemand behauptet, dass es die Natur der Frau ist, den Männern untergeordnet zu sein. Es ist erstens einfach bullshit und zweitens nährt eine solche Behauptung ein falsches Weltbild. In puncto Frau wäre es das Patriarchalische, in Sachen Hypnose ist es das Mechanische.

Das heißt nicht, dass Leute, die sich so positionieren, nicht erfolgreich hypnotisieren können. Schließlich war das patriarchalische Weltbild auch sehr erfolgreich. Aber auch wenn es erfolgreich war, ist es anhand heutigen Wissensstandes falsch.

Wie erkennt man die falschen Propheten der "Mächtigkeits-Weltbilder"?

Man erkennt die Anhänger des mechanischen Weltbildes auf Webseiten oft mit Darstellungen des Hypnotiseurs, wie er zum Beispiel
  • mit ausgestreckten Zeigefinger in Richtung Betrachter zeigt, 
  • mit ernsten schwergewichtigen Blick in die Kamera blickt oder 
  • mit Souveränitätsgestus breit hinter einem Schreibtisch thront oder 
  • stehend mit ernsten Gesicht und bohrenden Blick den Betrachter anschaut.
Diese Kompositionen suggerieren: Ich habe die Macht. Ich kann das mit dir tun

Das mechanische Weltbild stammt aus dem 17. Jahrhundert

René Descartes at work
René Descartes at work (Photo credit: Wikipedia)
Das mechanische Weltbild fand seinen Gipfel bei Réné Descartes im 17. Jahrhundert. Er sah sowohl Geist als auch Körper als zwei Maschinen an, die einfach nach (unterschiedlichen) maschinellen Gesetzen funktionieren, die man jedoch definieren konnte. Descartes war auch der erste Philosoph, der einen Roboter baute.

Entsprechend bedeutet hier Heilung Reperatur des beschädigten Körpers oder der Seele. Ungefähr so, wie wenn man einen Platten am Auto repariert.

Da ist nichts von dem heutigen Zusammenhang zwischen Körper und Geist, nichts davon, dass der Mensch eine organische anstatt eine maschinelle Entwicklung in seinem Leben durchläuft,nichts davon, dass unser Organismus eher ein systemisches Netzwerk ist als ein linear-kausale Wirkungszusammenhang.
Der Mensch ist im mechanischen Denken nur ein Produkt aus zwei Maschinen und im Endeffekt selbst eine Maschine. Furchtbar rückständig angesichts heutigem Wissens.

Entsprechend meinen viele Leute, sie gehen "halt mal zur Hypnose, der Typ macht dann irgendwas, sie selbst sind dabei irgendwie "weg", außen vor oder vielleicht sonst wo. Wenn sie dann wieder aus der Hypnose heraus sind, ist alles gut"

Solche "Knopfdruck-Vorstellungen" behindern die Akzeptanz der modernen Hypnoseforschung und dadurch, dass sie auf ein als falsch erkanntes Axiom des 17. Jahrhunderts zurückgreifen, unterstützen sie die Unbildung.

Nur nebenbei: Was war eigentlich vor dem Maschinenparadigma das Weltbild für Krankheit und Gesundheit? 

Antwort: Krankeit war von einem Dämon verursacht. Der Kranke war krank, weil er von Teufel besessen war oder es war eine Strafe Gottes für eine begangene Sünde.

So gesehen war das mechanistische Denken natürlich eine Verbesserung. Aber hey, das mechanische Weltbild war nützlich zur Überwindung des Mittelalters. Jetzt sind wir aber weiter, als dass wir noch mit Überzeugungen aus den 17. Jahrhundert arbeiten müssen.

Suchen Sie sich lieber jemand, der einen anderen background hat

Die Hypnotiseure mit ihren Marketing-Formulierungen aus der Weltsicht des 17. Jahrhunderts haben diesen Erkenntnisschritt nicht mitgemacht. Statt dessen suggerieren sie einfache Lösungen für komplexe Sachverhalte. Der Vorteil ist natürlich, dass es sich simpel anhört. Leider ist es aber nichts, was funktioniert. Ein gutes Leben ist nicht so einfach zu haben, wie es solche Formulierungen suggerieren. Ist es nie! Nach vielen Jahren therapeutischer Tätigkeit nebst zahlreichen Ausbildungen ist mir klar geworden:

Für jedes komplizierte Problem gibt es genau eine simple Lösung, die falsch ist!
Wer therapeutisch oder im Coaching arbeitet, der schuldet es seinen Leuten, auf der Höhe der wissenschaftlichen Ergebnisse zu sein. Alles andere ist fahrlässig.

Keine Kommentare :

Kommentar posten

linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...