28. Oktober 2018

Selbstmord einer Frau auf Kreuzfahrt. Ist Hypnose schuld? Ja, aber anders als Sie denken!

Die Meldung ist ein typisches Beispiel, wie man unterschwellige Ansichten pusht: Nämlich dass Hypnose eine unheimliche Macht über Menschen hat und sie zu Dingen treibt, die sie nicht wollen.

Der Clue dabei ist: Der Artikel nutzt selbst ein paar hypnotische Methoden. Wer mehr darüber erfahren möchte, wie oft unterschwellig gearbeitet wird, der erfährt es hier



Ich weiss, die Nachrichtenseiten und -blätter brauchen Stoff und regelmässig kommt im Jahr auch für sie die saure Gurkenzeit. Dann braucht man was. Hypnose ist immer ein guter Aufreger.
Für alle, die sagen, ich tue dem Artikel jetzt Unrecht ... der Link mit "mutter-begeht-selbstmord-nach-hypnose" und dann noch die Überschrift des Artikels "Selbstmord auf Kreuzfahrt: Wegen Hypnose? Mutter stürzt von Traumschiff in den Tod" ist schon ziemlich eindeutig.

Die genannten Fakten sind im Artikel in der Quellenangabe nachzulesen. Den facebook-post bezüglich der Hypnose, der erwähnt wird, hat im Original die Daily Mail abgedruckt und dort ist er noch verfügbar. Siehe Quellenangabe. 

Kommen wir zur Fragestellung.

Warum taucht hier Hypnose auf?

Abgesehen davon, dass die Daily Mail ein bestimmtes Niveau der Journalismus hat, der auf eine sehr bestimmte Art von emotionalen Reflexen abzielt, stellt sich die Frage, warum eine solche Verbindung zur Hypnose überhaupt auftaucht.

"Hinter "Hypnose schuld" steht ja ein Fragezeichen. Fragen wird man wohl noch dürfen!"


Natürlich wird man noch fragen dürfen, man muss aber auch wissen: Wer fragt, der führt. Denn er lenkt das Gespräch auf ein bestimmtes Thema, in eine bestimmte Richtung, denn der Fragende "zwingt" praktisch den anderen, auf das, was in eine Frage gekleidet wurde, einzugehen. 
Milton Erickson, einer der Väter der Hypnotherapie, war Meister solcher Formulierungen, die, wenn man sie am Wortlaut misst, völlig normal und unbedeutend sind, in ihrer Wirkung aber den anderen unbewusst steuern.

Die unterschwellige Suggestion

Das ist erstmal nichts Schlimmes, sondern kommt in jeder normalen Kommunikation vor. Es kann aber auch - und es wird auch so gemacht - strategisch eingesetzt werden, um ein Gespräch zu dominieren. In der Hypnotherapie ist es ein Mittel, um Probleme zu lösen und um Beschwerden zu behandeln. Mit einem Unterschied: Ich habe dazu die Erlaubnis meines Klienten.

In anderen Situationen - Verhandlungen, Verhören, in Auseinandersetzungen, bei Verkaufsgesprächen, in Rechtsstreitigkeiten - werden solche Fragen oft eingesetzt, um das Gegenüber im Gespräch zu etwas zu bringen, was einem selber nützt. Die Überschrift des Artikels macht das. Und das, wozu es den surfenden User bringen will, ist: Geh auf die Seite mit dem Artikel!

Daran ist die Hypnose schuld!

Klar, das ist eine ziemlich harmlose Manipulation im Vergleich zu anderen Dingen. Nebenbei: Die Überschrift dieses Artikels hier hat ja auch so einen Trend. Auch ich kann dann natürlich sagen: Hey, ich hab mich ja nur auf den Nachrichtenartikel bezogen (was ebenfalls stimmt). Trotzdem ist beides eine Art hypnotischer Impuls, er dient halt dem marketing.
Was aber macht einen Unterschied zwischen meinem Artikel und dem auf der Nachrichtenseite?

Es gibt einen wesentlichen Unterschied!


Was aber meiner Meinung nach wirklich einen Unterschied macht: Der Nachrichtenartikel bringt im Text die Hypnose mit dem Suizid in Verbindung, ohne dass es dafür sachliche Gründe gibt:

Niemand weiss, um welche Themen es beim Hypnoseanwender Wochen vor dem tragischen Vorfall gegangen ist.


Die einzige Begründung, die die Nachrichtenseite für die Erwähnung der Hypnose geben könnte, ist, dass da eben ein facebook-post über den Besuch bei einem Hypnoseanbieter existiert. Nur spricht der Eintrag zu 100 Prozent positiv von der Hypnose und ihren Wirkungen.

Warum soll also etwas, das 100prozentig als positiv vom Betroffenen bewertet wurde, als negativ im Artikel aufgeführt werden?
Nein, das ist kein sachlicher Grund. Es geht um Klicks! Das ist alles.

Die unterschellige Suggestion in der Meldung sitzt woanders:


Der Artikel der Nachrichtenseite nutzt man die Vermutung (und zuweilen auch die Tatsache), dass vielen Leuten die Hypnose noch immer als etwas komisches, eventuell sogar gefährliches, vorkommt. Showhypnotiseure tun mit ihrem Marketing oft noch das ihre dazu (Erst neulich war eine Klientin da, die gleich zu Beginn mir mitgeteilt hat, ihr Lebensgefährte habe sie gewarnt. aus der Hypnose käme man womöglich nicht wieder heraus). Der Quatsch ist also noch verbreitet und Artikel, wie der aus der Nachrichtenseite, nutzen unterschwellig diesen Quatsch für Aufmerksamkeit.


Wo sitzt meine?

Abgesehen von einer Überschrift, die die Aufmerksamkeit erregen will? Nun, als jemand, der im klinischen Sektor auch arbeitet, sind unsachliche Meinungen über Hypnose das ärgerlich. Besonders wenn dann die Medien hypnotishce Methoden nutzen, um Hypnose falsch darzustellen. Aber man lernt, damit zu leben. Ab und an schreibt man halt einen Artikel dazu.

Doch was halten Sie als Leser von dem Ganzen? Sind Sie skeptisch gegenüber der Hypnose? Skeptisch gegenüber dem Hypnoseanbieter, auf dem der facebook-post sich bezieht? Skeptisch gegenüber der Art, wie der Journalismus hinter dem Artikel arbeitet?


Quellen:

  • http://www.news.de/panorama/855689117/natasha-schofield-stuerzt-sich-von-kreuzfahrtschiff-in-den-tod-mutter-begeht-selbstmord-nach-hypnose/1/
  • Der Originalpost in der Daily Mail

Keine Kommentare :

Kommentar posten

linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

linkwithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...